Burg Hohenstein

Die Burg Hohenstein ist eine der größten und schönsten Burgruinen der Region. Seit der hessischen Gebietsreform ist die Burg Namensgeberin für die Gemeinde Hohenstein. Das imposante Bauwerk liegt reizvoll über der waldreichen Mittelgebirgslandschaft des Untertaunus im wohl schönsten Abschnitt des Aartals.

Das trutzige Gemäuer wurde 1190 von den Grafen von Katzenelnbogen erbaut und 1422 durch Johann III. erweitert. 1604 erfolgte die Ausbesserung und Verstärkung der Befestigungsanlagen durch Moritz den Gelehrten. Im 30-jährigen Krieg wurde die Burg zerstört, ein Wiederaufbau durch Landgraf Ernst nach Kriegsende scheiterte. Seit 1949 ist sie im Besitz des Landes Hessen. 

Die Burg Hohenstein ist der geschichtlich bedeutendste Ort und gleichzeitig das Wahrzeichen der Gemeinde Hohenstein. Jedes Jahr zur Spielzeit der Taunusbühne Bad Schwalbach wird der Burghof der Ruine zur Kulisse der Burgfestspiele. Von April bis September kann die Burg bei freiem Eintritt besichtigt werden. Zugänglich ist dabei auch der Bergfried der Burg, von dem man einen tollen Ausblick über das Aartal hat. 

Öffnungszeiten 2018: 30. März bis 30. September, täglich von 10 – 18 Uhr.

Führungen auf der Burg Hohenstein

Der BUND Hohenstein bietet jeweils am ersten Sonntag im Monat zudem Führungen auf der Burg an. Beginn ist jeweils um 11 Uhr; für Erwachsene kostet die Teilnahme fünf Euro.

Extraführungen innerhalb der Öffnungszeiten können unter der Telefonnummer 06120 – 1492 oder per E-Mail an werdie@gmx.net vereinbart werden.
Die Führungen beinhalten die geschichtliche Entwicklung der Burg Hohenstein und die anschauliche Beschreibung der heutigen Ruine unter Berücksichtigung der Geologie und der dort lebenden Flora und Fauna.

 

Kontakt: Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), 
www.lbih.hessen.de