Burg Hohenstein vom 10.-14.8. geschlossen

Zur Restaurierung des Torturmes ist das Aufstellen eines Gerüstes notwendig, weswegen die Burg Hohenstein vom 10. – 14.8.2020 für den Publikumsverkehr geschlossen werden muss.

Für den obengenannten Zeitraum ist daher der Zutritt nicht möglich. Sobald das Gerüst aufgestellt ist und die Verkehrswege gesichert sind ist der Zugang zur Burg wieder wie gewohnt möglich.

Funklöcher werden weiter geschlossen

Im Oktober vergangenen Jahres haben wir Sie aufgerufen und Funklöcher zu melden. Wir starteten diesen Aufruf, um auch bei uns im ländlichen Raum überall eine gute Funknetzabdeckung zu gewährleisten. Vodafone hat bereits in der ersten Jahreshälfte 2020 einige Standorte für Masten gesichert und temporäre Anlagen aufgebaut. Nun zieht die Telekom nach.

Es gibt gute Nachrichten für die Teilnehmer an der Aktion „Wir jagen Funklöcher“: Die Telekom wird weitere 180 Bewerbungen in ihr Ausbauprogramm 2021/2022 aufnehmen und mit LTE versorgen – Hohenstein ist auch mit dabei. Gemeldet wurden schwerpunktmäßig Funklöcher in Steckenroth und Hennethal, denen es jetzt “an den Kragen gehen” wird. Für die Telekom und unsbesondere auch für den Bürgermeister der Gemeinde Hohenstein ist erfreulich, dass weitere Kommunen, die sich an dem Programm beteiligt haben, jetzt zum Zuge kommen werden. Eigentlich hätten es „nur“ 50 Gewinner werden sollen, aber wegen des großen Erfolgs und der riesigen Beteiligung in ganz Deutschland hat sich die Telekom entschieden jetzt sechsmal mehr Masten bauen zu wollen.

Sirenenprobealarm

Heute zwischen 12.00 und 12.15 Uhr findet in Hohenstein eine Sirenenprobe statt. Ein guter Grund, sich mal wieder mit den einschlägigen Alarmsignal vertraut zu machen.

Kita Wiedereröffnung

Die Gemeinde Hohenstein öffnet ihre Kindertagesstätten wieder für den eingeschränkten Regelbetrieb. Um die Eltern direkt zu informieren, haben wir einen Brief über die einschlägigen Verteilungskanäle an alle Eltern gesandt, der auch hier eingesehen und heruntergeladen werden kann.

Hohensteiner Kindertagesstätten öffnen wieder

Die Gemeinde Hohenstein hat heute alle Eltern über den eingeschränkten Regelbetrieb in den Kindertagesstätten informiert. Hier finden Sie unser Schreiben.

Die wichtigsten Eckpunkte:
Ab 2. Juni kommen neben den Kindern der Notbetreuungsgruppen alle Vorschulkinder und alle Härtefallkinder wieder in die Betreuung.

Ab 8. Juni kommen alle Kinder wieder in die KITAs.

Die Öffnungszeiten werden für Halbtagskinder auf 7.30 – 13 Uhr und Ganztageskinder von 7.30 – 15 Uhr angepasst.

Betreuung in Kindertagesstätten

Heute fand eine Tagung von den Verantwortlichen der Kitas im Rheingau-Taunus-Kreis statt.

Heute fand eine Tagung der Verantwortlichen für die Kitas im Rheingau Taunus Kreis statt. Im Ergebnis ist festzuhalten, dass wir keine einheitlichen Vorgaben vom Land Hessen bekommen haben und auch keine bekommen werden.

Wir haben heute bereits intensiv die denkbarem Varianten besprochen und für Hohenstein einen Plan entwickelt, der morgen im Laufe des Tages verfeinert und mit den Kita-Leitungen erörtert wird.

Voraussichtlich am Spätnachmittag werden wir Kontakt zu allen Eltern über unsere Homepage, Facebook und die einschlägigen WhatsApp Gruppen aufnehmen, um Ihnen die Möglichkeiten der Kinderbetreuung ab dem 2. Juni aufzuzeigen.

Es zeichnet sich allerdings ab, dass es keinen eingeschränkten Regelbetrieb geben wird, sondern eher eine ausgeweitete Notbetreuung. Die Gemeinde Hohenstein ist bemüht, so vielen Kindern wie nur irgend möglich die Chance zu bieten, ihren Kindergarten in ihren jeweiligen Gruppen wieder zu besuchen.

Ihr
Daniel Bauer

Neues vom Hohensteiner Bus’je

Ab 01.06.2020 nimmt das Hohensteiner Bus´je seinen Fahrbetrieb wieder eingeschränkt auf. Von Montag bis Freitag von 7.30 bis 20.00 Uhr werden die bekannten Haltestellen angefahren. Selbstverständlich sind auch im Busje die allgemein bekannten Hygieneregeln zu beachten:
– In die Armbeuge niesen/husten
– den Mindestabstand von 1,5 m zum Fahrer und zu den Mitmenschen einhalten
– Mund- und Nasenschutz tragen

Folgende spezifische Hygieneregeln kommen für das Busje hinzu:
– Kein direkter Austausch von Bargeld zwischen Fahrer und Fahrgast, die Gebühr ist vom Fahrgast möglichst passend in der bereit gestellten Schale zu deponieren
– Im Busje werden maximal zwei Personen gleichzeitig befördert (eine Person sitzt in der hintersten Reihe; eine Person in der vorderen Reihe; der Beifahrersitz wird nicht besetzt)
– Ist ein Fahrgast offensichtlich krank bzw. zeigt Symptome auf, muss auf die Beförderung verzichtet werden

Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns, Ihnen unseren Service wieder anbieten zu können.