Brennholzverkauf

Aufgrund rechtlicher Vorgaben des Kartellamtes und des Datenschutzes wurde der komplette Holzverkauf von der Waldbetreuung entkoppelt. Dies betrifft auch den Brennholzverkauf, welcher bislang über die Revierförstereien abgewickelt wurde.
Durch diese Veränderungen ergeben sich für die Brennholzkunden der Gemeinde Hohenstein folgende Neuerungen:
Das Brennholzbestellformular ist ab dem 01.10.2019 nur noch im Bürgerbüro im Erdgeschoss des Rathauses in Papierform oder online auf dieser website (Menüpunkt Gemeinde/Formulare&Anträge) erhältlich.
Das ausgefüllte Formular ist bis zum 30.12.2019 entweder im Bürgerbüro abzugeben oder per Fax an die Nummer 06120 / 2940 oder als E-Mail an jens.rejszer@hohenstein-hessen.de zu senden.
Der Bestellung ist eine Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme an einem Motorsägenlehrgang am liegenden Holz beizufügen. Nach der Loseinteilung durch den Forstbetrieb erhält der Kunde eine Rechnung über die bestellte Menge und eine Lagekarte. Innerhalb der 14-tägigen Zahlungsfrist hat der Kunde die Möglichkeit das Brennholz in Augenschein zu nehmen. Eine Einweisung vor Ort durch die Revierleitung findet nicht mehr statt.
Nach Eingang des Rechnungsbetrages bei der Gemeindekasse und dem Erhalt des Abfuhrscheins kann der Kunde mit der Aufarbeitung beginnen.
Die Preise für Laubholz bleiben zum Vorjahr unverändert, der Preis für Fichtenkäferholz beträgt 20,00 € / Fm.
Nähere Informationen können Sie dem Bestellformular entnehmen. Für weitere Fragen steht Ihnen im Rathaus Herr Rejszer unter der Telefonnummer 06120 / 2923 oder per E-Mail unter jens.rejszer@hohenstein-hessen.de zur Verfügung.

Baugebiet “Unter der Schindkaut” Steckenroth – Bewerbungen auf Grundstücke sind ab sofort möglich

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Hohenstein hat am 02.09.2019 den Bebauungsplan “Unter der Schindkaut“ als Satzung beschlossen. Aufgrund der großen Nachfrage werden die Baugrundstücke schon vor Rechtskraft des Bebauungsplanes zum Verkauf angeboten.

Wir bitten Sie, sich den Bewerbungsbogen von dieser Homepage herunterzuladen (Menüpunkt: Baugrundstücke) und diesen ausgefüllt an den Gemeindevorstand der Gemeinde Hohenstein zu senden. Die genannten Grundstückgrößen sind ca. Größen, es können sich bei der Vermessung Abweichungen ergeben. Die eingesetzte Grundstückskommission der Gemeinde wird in Zeitabständen von ca. 4 Wochen über die Vergabe entscheiden.

Bewerber die bis zur Vertragsunterzeichnung Kinder bis zur Vollendung des 10. Lebensjahres haben, erhalten eine Kaufpreisreduzierung von 5 % je Kind.

Der Kaufpreis wurde mit 190,–€ / m² festgesetzt.

Unsere Grundstückspreise sind Endpreise, Erschließungskosten, Beiträge für Wasser und Kanal sind in dem Kaufpreis enthalten.

Nähere Auskünfte zu den Planungen sowie zu den Bewerbungskriterien erhalten Sie im Bauamt, Frau Meyhöfer, Telefon 06120/2934, Fax 06120/2940

Mail: klaudia.meyhoefer@hohenstein-hessen.de

Die Gelbe Tonne kommt

Auf Wunsch der Firma Remondis möchten wir Sie informieren, dass im September mit der Austeilung der Gelben Tonnen im Rheingau-Taunus-Kreis begonnen wird.
Zunächst werden die Gemeinden im Untertaunus ausgestattet.
Die Tonnen sind ein Sammelsystem der “Dualen Systeme Deutschlands”(DSD). Die Austeilung und Leerung unterliegt der Verantwortung der Fa. Remondis mit Sitz in Hohenstein-Born. Diese ist der Vertragspartner des DSD, des privatwirtschaftlichen Rücknahmesystems der Verpackungsindustrie.
Die Sackverteilung wird zum Ende 201 9 eingestellt. Eine Grundverteilung wird 2020 nicht mehr stattfinden. Ab 01 .01 .2020 erfolgt die Entsorgung von Leichtverpackungen ausschließlich über die Gelbe Tonne.
Die Tonnengröße richtet sich nach der Größe der Altpapiertonne. Sofern festgestellt wird, dass Sie bei der Verteilung mit zu vielen Behältern ausgestattet worden sind, eine herrenlose Tonne melden wollen oder eine “Tonnengemeinschaft” mit der Nachbarschaft ewünscht wird, um Stellplatz zu sparen, können sie sich gerne bei der Firma Remondis melden:
Die Firma Remondis beantwortet Ihre Rückfragen bezüglich der Tönnengrößen und dem zeitlichen Ablauf der Austeilung unter der
Telefonnummer 06124 -70 61 0 , Mail: hohenstein@remondis.de.

Weitere Informationen der Firma Remondis hier als PDF

 

24. Repair-Café

Einladung Repair-Café

Einladung zum 24. Repair-Café der drei Klimaschutzgemeinden Aarbergen, Heidenrod und Hohenstein für Mittwoch, den 25.09.2019 von 18-21 Uhr
nach Aarbergen-Kettenbach ins Bürgerhaus
Wir werden mit Schreiner, Elektrikern, Elektronikern, Computerfachmann, Allroundern, und Näherin anwesend sein.
Bitte beachten Sie die Änderungen in Wochentag und Uhrzeit.
Das Team und die gastgebende Gemeinde freuen sich auf Ihren Besuch.
Weitere Informationen unter: www.klimaschutz-bei-uns.de
und in der nächsten Ausgabe der Gemeindeblätter.

Sperrung der Grillplätze wieder aufgehoben!

Die Sperrung der Grillplätze im Gebiet der Gemeinde Hohenstein wird (bis auf Widerruf) mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Die Gemeinde Hohenstein behält sich vor, öffentliche Grillplätze im Fall des wiederholten Anstiegs der Waldbrandgefahr erneut zu sperren.

Wir weisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass das Rauchen im Wald zwischen dem 1. März und 31. Oktober grundsätzlich strikt untersagt ist.

Ihr Ordnungsamt

23. Repair-Café

Einladung Repair-Café

Einladung zum 23. Repair-Café der drei Klimaschutzgemeinden Aarbergen, Heidenrod und Hohenstein für Mittwoch, den 21.08.2019 von 18-21 Uhr
nach Laufenselden in den Vereinsraum der Bornbachhalle
Wir werden mit Schreiner, Elektrikern, Elektronikern, Computerfachmann, Allroundern, und Näherin anwesend sein.
Bitte beachten Sie die Änderungen in Wochentag und Uhrzeit.
Das Team und die gastgebende Gemeinde freuen sich auf Ihren Besuch.
Weitere Informationen unter: www.klimaschutz-bei-uns.de
und in der nächsten Ausgabe der Gemeindeblätter.

 

Grillplätze in Hohenstein gesperrt!

Wir teilen mit, dass vom Hess. Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Umweltministerium) aufgrund der anhaltend hohen Trockenheit eine erhöhte Warnstufe der Waldbrandgefahr ausgerufen hat.

Aufgrund der anhaltend trockenen Witterung sind die Grillplätze in Hohenstein bis auf weiteres gesperrt.

Bereits angemeldete Veranstaltungen für die Grillplätze müssen leider bis auf weiteres abgesagt werden!

Die Gefahr geht nicht nur vom Grillen aus, sondern auch von Lagerfeuern, offenem Licht und parkenden Fahrzeugen. Das Risiko für Wald- und Flächenbrände ist inzwischen so hoch, dass sich die Gemeinde zu diesem Schritt entschlossen hat.

Gleichzeitig weisen wir darauf hin, dass das Rauchen im Wald zwischen dem 1. März und  31. Oktober grundsätzlich und ohne besondere Verfügung der Behörden strikt untersagt ist.

Wer einen Waldbrand bemerkt, ist verpflichtet die Feuerwehr (Notruf 112) zu informieren. Dabei sollte möglichst genau der Ort des Brandes angegeben werden.

Hohenstein, den 18.07.2019
Ordnungsamt

Umweltministerium warnt vor hoher Waldbrandgefahr in hessischen Wäldern

Mittlere bis lokal sehr hohe Waldbrandgefahr in den folgenden Tagen

Angesichts des seit einigen Tagen heißen Wetters und ausbleibender Niederschläge warnt das Umweltministerium vor erhöhter Waldbrandgefahr. Mindestens bis zum Beginn der nächsten Woche besteht flächendeckend mittlere bis lokal sehr hohe Waldbrandgefahr. Ergiebige Niederschläge, die zur Entspannung der Situation führen könnten, sind nicht in Sicht.
Das Ministerium bittet alle Besucherinnen und Besucher der hessischen Wälder um Vorsicht und Aufmerksamkeit. Gerade auf Windwurfflächen und in den durch Borkenkäfer abgestorbenen Waldbeständen ist die Gefahr hoch, da hier viel trockenes Holz liegt. Gleiches gilt für die Waldrandbereiche, die durch erhöhte Sonneneinstrahlung und Wind stärker austrocknen.
Außerhalb der ausgewiesenen Grillstellen darf kein Feuer entfacht werden. Auf den Grillplätzen sollte darauf geachtet werden, dass kein Funkenflug entsteht und das Feuer beim Verlassen des Grillplatzes richtig gelöscht wird. Für die im Einzelfall erforderliche Schließung von Grillstellen in besonders brandgefährdeten Waldgebieten bzw. Waldrandbereichen wird um Verständnis gebeten.
Rauchen ist im Wald grundsätzlich nicht gestattet. Waldbrandgefahr geht ebenfalls von liegen gelassenen Flaschen und Glasscherben, aber auch entlang von Straßen durch achtlos aus dem Fenster geworfene Zigarettenkippen aus. Alle Waldbesucher werden zudem gebeten, die Zufahrtswege in die Wälder nicht mit Fahrzeugen zu blockieren. PKWs dürfen nur auf den ausgewiesenen Parkplätzen abgestellt werden. Die Fahrzeuge sollten nicht über trockenem Bodenbewuchs stehen.
Wer einen Waldbrand bemerkt, wird gebeten, unverzüglich die Feuerwehr (Notruf 112) oder die nächste Forstdienststelle zu informieren. Dabei kommt es auch auf eine präzise Ortsbeschreibung an, um die Feuerwehr gezielt zum Einsatzort zu führen (Rettungspunkte, allgemein bekannte Parkplätze oder ähnliches zur Beschreibung nutzen).
Seit Beginn des Jahres kam es zu etwa 40 Waldbränden mit einer Schadfläche von rund 10 Hektar. Im Vergleichsraum des Vorjahres waren es 25 Waldbrände mit einer Schadfläche von einem Hektar.