Borner Dorfclub

In Born arbeiten alle Jugendclub-Generationen zusammen, wenn es darum geht die Kerb und das Osterfeuer zu organisieren, oder das Dorffest mitzugestalten. Es sind die Generationen der letzten 15 Jahre. Längst sind die Vorgängergenerationen des jetzigen „Jugendclubs“ im Erwachsenenleben angekommen, haben teilweise schon Familien gegründet und ihren beruflichen Weg gefunden. Und sie engagieren sich weiterhin für ihren Ort. 
Das wollen sie auch nach außen hin zum Ausdruck bringen. Und so nennen sich die jungen engagierten Bürgerinnen und Bürger ab sofort „Borner Dorfclub“. Federführend ist hier der aktuelle Jugendclubvorstand. Die Gemeinde Hohenstein freut sich auf viele spannende Projekte, die von den Jugendlichen angestoßen werden.

 

Zuwendungsbescheid Machbarkeitsstudie Burg Hohenstein übergeben

Heute wurde der Zuwendungsbescheid über 17.647,00 Euro für die Erstellung einer Machbarkeitsstudie zur Revitalisierung der Nutzung der Burg Hohenstein von Landrat Frank Kilian übergeben. Bürgermeister Daniel Bauer dankte dem Landrat und hob die Bedeutung der Burg Hohenstein für die touristische Entwicklung des gesamten Aartales hervor.

Geplant ist, in den ehemaligen Pensionräumlichkeiten Büros einzurichten, der ehemalige Gastraum soll als Multifunktionsraum genutzt werden, sodass an diese Stelle auch wieder Hochzeiten stattfinden können. Außerdem soll ein touristischer Ankerpunkt entstehen, um die touristische Vermarktung der gesamten Region noch besser darzustellen.

Verleihung des Zuwendungsbescheides Machbarkeitsstudie Burg Hohenstein

Waldbegang der Gemeindevertretung und des Gemeindevorstandes

Am Freitag fand der jährliche Waldbegang der Gemeindevertretung und des Gemeindevorstandes gemeinsam mit Hessen Forst statt. Forstamtsleiter Kreuzer, und die Revierförster(in) Selle und Wölfle erläuterten den Anwesenden aktuelle Themen in der Waldbewirtschaftung. Besonders problematisch sei in diesem Jahr der Befall von Fichten durch den Borkenkäfer. Die Ernteausfälle der Gemeinde Hohenstein belaufen sich voraussichtlich auf einen niedrigen sechsstelligen Eurobetrag. Forstamtsleiter Kreuzer: “Das sind konkrete Auswirkungen des Klimawandels, die für jeden sichtbar sind.”

Frau Divivier vom Naturpark Rhein-Taunus erläutere in einem sehr interessanten Vortrag über die Lebensräume der Bechsteinfledermaus, auch bei uns in Hohenstein, die getroffenen Schutzmaßnahmen durch sogenannte Habitatbäumen, in denen die seltenen Tiere in ehemaligen Bruthöhlen von Mittelspechten leben. Die Gemeinde Hohenstein hat vertraglich mit dem Naturpark Rhein-Taunus den Bestand dieser Habitatbäume gesichert. Bürgermeister Bauer: “Das ist quasi geförderter Wohnungsbau für geschützte Arten.”

Bürgermeister Bauer informierte die Teilnehmer über den Ruheforst in Breithardt, in dem mittlerweile die erste Bestattung stattfand. Der andachtsplatz, die Einfriedung und die Erweiterung des Parkplatzes wurden alle mitsamt den Mitarbeitern des Bauhofes und den gemeindlichen Forstarbeitern errichtet. Die offizielle Eröffnung wird am 4. Oktober 2018 begangen.

Vollsperrung der L 3032 zwischen Hennethal und Strinz-Margarethä – Beteiligung/teilw. Übernahme der Buslinie 245 durch das Hohensteiner Bus´je

Wegen der Erneuerung der Fahrbahn und dem Bau von Amphibienquerungsanlagen zwischen Hennethal und Strinz-Margarethä ist die L 3032 in der Zeit vom 04.09. bis 16.11.2018 voll gesperrt. Aus diesem Grund kommt es auf den Linien 225 Hahn – Strinz-Margarethä – Wallrabenstein – Idstein, 246 Hahn – Strinz-Margarethä – Panrod und 249 Breithardt – Strinz-Margarethä –Panrod – Kettenbach zu erheblichen Einschränkungen.

Während der Bauzeit können aus Umlaufgründen auf der Linie 225 nicht mehr alle Fahrten Strinz-Margarethä, Hennethal und Daisbach andienen. Die Linie 246 verkehrt nur noch zwischen Hahn und Breithardt. Die Linie 249 verkehrt nur zwischen Kettenbach, Hennethal, Daisbach und Panrod.

Samstags und sonntags verkehren Fahrten der Linie 245 zusätzlich von/nach Daisbach, Panrod und Hennethal soweit dies die Umläufe zulassen.

Hennethal, Daisbach, Panrod

Die Linie 225 kann nur alternierend Daisbach oder Hennethal anfahren. Einzelne Fahrten verkehren einmal im Kreis, um Daisbach, Hennethal und Panrod anzudienen. Dies betrifft insbesondere schulrelevante Fahrten und Fahrten morgens in Richtung Hahn.

Die Linie 246 verkehrt nicht mehr nach Daisbach, Panrod und Hennethal. Hierfür verkehren samstags und sonntags einzelne Fahrten der Linie 245 über Daisbach, Panrod und Hennethal. Der Fahrplan des Rufbus 249 wurde unter der Woche verdichtet.

Am Wochenende besteht für Kunden die Möglichkeit das „Hohensteiner Busje“ für die Fahrt von/nach Hennethal, Daisbach und Panrod kostenlos nutzen. Fahrten können im Bürgerbüro unter der Telefonnummer 06120/29-0 vorbestellt werden. Bei ausreichender Kapazität sind auch kurzfristige Bestellungen direkt im Busje möglich. Unter Tel.: 0151/11655330 kann der Fahrer/die Fahrerin Auskunft geben, ob die gewünschte Fahrt möglich ist.

Die Abrechnung der Fahrten erfolgt zwischen der Gemeinde Hohenstein und der RTV.

Strinz-Margarethä

Die Linie 225 verkehrt nicht mehr mit allen Fahrten über Strinz-Margarethä. Die Fahrten der Linie 246 werden weiterhin zwischen Hahn und Strinz-Margarethä im bisherigen Umfang angeboten, der Fahrtweg nach Hennethal, Daisbach und Panrod entfällt. Die Linie 249 entfällt während der Bauzeit.

Ersatzweise besteht an Werktagen die Möglichkeit mit dem „Hohensteiner Busje“ zwischen Breithardt und Strinz-Margarethä zu fahren. Auch in diesem Fall erfolgt die Abrechnung der Fahrten zwischen der Gemeinde Hohenstein und der RTV.

Die genauen Fahrtzeiten können Sie der Fahrplanauskunft des RMV entnehmen sowie den Baustellenfahrplänen auf der RTV-Homepage unter www.r-t-v.de

Kneipp Zertifizierung in der Villa Kunterbunt

Am vergangenen Samstag wurde die Kindertagesstätte “Villa Kunterbunt” in Holzhausen über Aar als Kneipp-Kita zertifiziert. Im Namen des Präsidenten des Kneipp Bund e.V., Klaus Holetschek, überreichte der Vorsitzende des Kneipp Vereins Bad Schwalbach und Mitglied im Landesvorstand, Andreas Ott, der Gemeinde die Zertifizierungsurkunde. Bürgermeister Daniel Bauer dankte in seiner Ansprache sowohl dem Kneipp Verein für die kompetente und kollegiale Begleitung, wie auch den Mitarbeiterinnen der “Villa Kunterbunt”, die sich, nach eigenem Bekunden, voll und ganz mit der Kneipp Philosophie identifizieren. “Das ist der Abschluss des Zertifizierungsprozess und der Startschuss, die Kneipp Idee in die Welt hinaus zu tragen.” Auch die Sozialdezernenten des Rheingau-Taunus-Kreises, Monika Merkert, lobte den beschrittenen Weg als vorbildlich.

Selbstverständlich gab es im Anschluss an die Darbietungen, die die Kinder einstudiert haben, auch die Möglichkeit sich vom Kneipp Konzept zu überzeugen. Wie unser Bild zeigt, waren die Verantwortlichen schon für das Wassertreten vorbereitet.

Daniel Bauer, Sonja Bott-Mzenga, Ilona Quint, Andreas Ott (v.l.n.r.)

Einschulung in der Geschwister-Grimm-Schule

Heute wurden in der Geschwister-Grimm-Schule in Breithardt 50 Erstklässler eingeschult. Die Aufregung der Erstkkässler war groß und für Eltern, Freunde und Verwandte gab es kaum ausreichend Stühle. Bürgermeister Daniel Bauer wünschte den Schulkindern einen guten Start und überreichte als Andenken eine Sonnenblume.

 

Altes Rathaus in Born barrierefrei erschlossen

Die Gemeinde Hohenstein hat den Zugang des Alten Rathauses in Born nach nur einer Woche Bauzeit barrierearm neugestaltet. Die Bauarbeiten wurden von der Firma Faust aus Hünstetten durchgeführt, der Bauhof wird noch einen Handlauf anbringen und die bestehende Einfriedung des Eingangsbereichs wieder instand setzen. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt ca. 5.000 Euro. Die Maßnahme geht auf einen lange gehegten Wunsch des Ortsbeirates zurück. „Im Rahmen meines Besuchs bei der Borner Spätlese, dem Treff der Senioren im Alten Rathaus, wurde der Wunsch mit großem Nachdruck erneut vorgetragen“, gibt Bürgermeister Daniel Bauer zu Protokoll. Die Finanzierung wird durch Spenden aus dem Borner Adventskalender, der Jagdgenossenschaft Born und mit Mitteln der Gemeinde Hohenstein sichergestellt. „Da hat sich das Klinkenputzen doch gelohnt“, sagte die Borner Ortsvorsteherin Barbara Wieder.  Die Gemeinde Hohenstein sagt “Danke”!

Beitragsfreistellung Kinder ab dem 3. Lebensjahr zum 01.08.2018

Die Gemeindeverwaltung ist gegenwärtig intensiv mit der Umsetzung der Änderung des § 32c HKJGB (Beitragsfreistellung im Elementarbereich für bis zu sechs Stunden tägliche Betreuungszeit) befasst.

In diesem Zusammenhang  sind die ab 01.08.2018 zu zahlenden Teilnahme- und Kostenbeiträge durch Änderungsbescheid neu festzusetzen. Die Zustellung der Änderungsbescheide kann aufgrund technischer Umstellungsarbeiten erst ab dem 14.08.2018 erfolgen. Auch die Abbuchung der Teilnahme- und Kostenbeiträge erfolgt erst ab der 34. Kalenderwoche.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Quint sowohl telefonisch (06120-2937) als auch per Email (Ilona.quint@hohenstein-hessen.de) gerne zur Verfügung.

Willkommen auf unserer neuen Webseite

Liebe Besucherinnen und Besucher,

herzlich willkommen auf der neuen Webseite der Gemeinde Hohenstein. Wir bieten Ihnen mit dieser Seite einige neue Inhalte, wie z. B. die Möglichkeit der Einsicht in alle Bebauungspläne Hohensteins und auch neue Services, wie z. B. die Möglichkeit des direkten Ausfüllens von Formularen.

Außerdem ist unsere neue Webseite im responsive Design dargestellt. Das bedeutet, dass die Ansicht auf die Eigenschaften des jeweils benutzten Endgeräts, vor allem auf Smartphones und Tablets, reagieren kann und optimal dargestellt wird.

Viel Spaß beim Surfen!